Hier solltest Du eigentlich ein Foto sehen…

Lebensorientierte Psychotherapie ∞ Leibarbeit ∞ Entscheidungsbegleitung

Herzlich willkommen!

Mein Name ist Alexander Richter. Ich begleite Menschen – zumeist in Veränderungsprozessen, schweren Lebenssituationen und bei Entscheidungsschwierigkeiten.

Wobei das ja auch nur Schubladen sind – Du bist willkommen, mit welchem Thema auch immer.

Kurz zur Form der Anrede: Ich spreche dich auf meiner Website mit Du an, da mir das persönlicher – um nicht zu sagen: menschlicher – erscheint und die Themen, wegen derer Menschen zu mir kommen, in aller Regel sehr persönlich und menschlich sind.

Ob wir dann im direkten Kontakt Du oder Sie zueinander sagen, klären wir im ersten Gespräch. Ich kann mit beidem gut.

 

Aktuelles

An jedem 2. Mittwoch eines Monats findet ein Abend: ˚Insel der Stille und Berührung˚ statt. Eine wundervolle Möglichkeit, Leibarbeit kennen- und liebenzulernen :-).

Im Dezember wird es eine Überraschung geben.

Wenn Du direkt darüber und über meine Angebote und Termine informiert werden möchtest, melde dich hier an für: ˚Gute Nachrichten˚. Diese versende ich eher gelegentlich, in der Regel, wenn es Wichtiges oder Neues gibt.

Datenschutz

Wenn alles geklappt hat, siehst Du hier eine Bestätigungsmeldung. Falls nicht, kontaktiere mich bitte per E-Mail. Danke!

Wie ich arbeite

Ich liebe meine Arbeit. Ich liebe es, Menschen in ihren Prozessen zu begleiten, (unter meinen Händen) zu spüren, wie ein (Nerven)System zur Ruhe kommt, wie sich Zuversicht einstellt, zu sehen, wie ein Mensch (wieder) in seine Kraft findet, sich irgendwann traut, einen neuen Weg zu beschreiten … zu sehen, wie Leben erblüht.

Doch wenn ich dem Leben nicht vertraue(n kann), ist es nicht leicht zu leben. Wer sich in diesem Zustand befindet, fühlt sich – auch oder gerade im Kontakt mit anderen – oft isoliert, grundsätzlich einsam und ungeliebt, traut sich selbst kaum etwas zu und zweifelt an allem. Das kann vorübergehend sein, oder auch über Jahre, manchmal Jahrzehnte anhalten.

Meine eigenen Erfahrungen, Auseinander- und wieder Zusammensetzungen mit diesem Thema haben mich auf gewundenen Wegen dazu gebracht und befähigt, heute anzubieten, was ich VERTRAUENSRAUM nenne. Einen Raum, in dem sein darf, was ist.

Dieses ˚dass sein darf, was ist˚ ist die Grundlage meiner Arbeit, die Basis von VERTRAUENSRAUM. Wo sein darf, was ist, kann Vertrauen (wieder) wachsen. Und wo Vertrauen gedeiht, wird bewusster Wandel möglich.

Die drei Bereiche meiner Arbeit – Lebensorientierte Psychotherapie  ∞  Leibarbeit  ∞  Entscheidungsbegleitung – greifen teilweise ineinander, ergänzen sich und bieten Zugang zu Ressourcen, die einen Weg in(s) Vertrauen gehbar werden lassen.

Lebensorientierte Psychotherapie

Ich bin im Besitz der staatlichen „Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“. Was für eine Bezeichnung! Und: Was bedeutet sie?

Ich beginne mal mit dem vermutlich am wenigsten verständlichen Begriff: „Ohne Bestallung“ sagt praktisch, dass ich weder als Arzt noch als (Psychologischer) Psychotherapeut tätig werden und mich – sich daraus ergebend – auch nicht so nennen darf. Sehr wohl aber darf ich Psychotherapie anbieten (kann jedoch nicht mit Kassen abrechnen).

Die „Beschränkung auf das Gebiet der Psychotherapie“ ist im Grunde selbsterklärend – zur Verdeutlichung: Es ist mir untersagt, körperlich gegründete Erkrankungen und Leiden zu behandeln.

Der aus meiner Sicht zentrale Begriff ist der der „Heilkunde“. Aus der Entwicklungsgeschichte dieses Begriffes betrachtet, wäre ich damit ein „des Heilens Kundiger“. Das kann sehr leicht missverstanden werden in dem Sinne, dass da ein Mensch (Heilkundiger) ist, der einen anderen Menschen (Kranker) heilt.

Wenn Psychotherapie etwas mit Heilung zu tun haben kann, dann für mich im Sinne einer Heil-Kunst.

Wobei die Kunst darin besteht,
Raum zu lassen.

Dass die dem Klienten innewohnenden (Selbst-)Heilkräfte sich entfalten können – also eher nichts zu tun. Präsent und offen dem zu folgen, was vom Klienten kommt. Eher Spiegel zu sein, vielleicht Helfer beim Erkennen und Ordnen und vor allem verlässlicher Begleiter – auch wenn es eng oder der Grat schmal wird.

Damit ich einen Eindruck von deinem Anliegen bekomme, kann es dennoch sinnvoll sein, erst einmal auch die Probleme, Schwierigkeiten, Konflikte, die dich zu mir führen, zu benennen. Die Orientierung im Prozess der Begleitung wird aber in aller Regel auf dem Augenblick liegen: Was ist gerade jetzt?

Wir bohren nicht in der Vergangenheit – was sich von alleine zeigt, ist willkommen; alles andere ist im Moment nicht aktuell.

Aus meiner Sicht ist dein Gesamtsystem vollkommen. Es ist alles vorhanden, was es braucht. Dass heißt:

Dein System ordnet sich selbst, wenn Du
ihm nicht im Wege stehst.

Herauszufinden, wo Du aus dem Weg gehen könntest, wo Du deinen Organismus unterstützen könntest, dass er möglichst ungehindert tun kann, was er ganz von alleine tun will, wird unsere gemeinsame Arbeit sein.

Lebensorientiert nenne ich meine Art der Therapie zum einen, da wir aus meiner Sicht bei jedem Ausgleich seelischen Ungleichgewichts unweigerlich auch auf die Frage nach dem Sinn des Lebens stoßen. Anders formuliert:

Was will das Leben
mir eigentlich ermöglichen?

Wenn ich sehe, dass das Leben selbst mir mein Leben geschenkt hat, scheint mir das eine angemessene Frage.

Diese Sinn-Frage kann ich zum anderen auch ganz körperlich stellen. Leben ist Bewegung, ist Veränderung.

Wo in meinem Körper
kann ich das Leben spüren?

Wo bewegt sich etwas, wo pulsiert es, tut es weh, wird eng oder weit?

Ein wundervoller Weg, dem Leben auf die Spur zu kommen. Dem Leben, nach dem wir uns (nach meiner Erfahrung) alle sehnen.

Leibarbeit

„Du hast einen Körper
und bist Leib.“

Entwickelt von Karlfried Graf Dürckheim (von dem obiges Zitat stammt) in den 1950er Jahren, belebt und erweitert durch Andreas Krüger in den letzten 20 Jahren und im positivsten Sinne reduziert auf das Wesentliche bei Annett Antoni ist Leibarbeit heute einer der direktesten Wege, dich in deinem Sein zu erfahren. Im Sein mit den beiden letztgenannten durfte ich diese Kunst erlernen.

Die Kunst des Lauschens,
des Wartens,
des dem Ruf des Leibes Folgens.

Keine Technik. Kein von Außen festgelegter Ablauf. Ganz hingegeben dem, was ich vom Leib des Klienten „rufend“ wahrnehme. Im Kontakt sein, Berührung geschehen lassen. Ob Kontakt und Berührung auch physisch werden, ergibt sich aus dem, was Du mitbringst.

Oft sehnt der Leib sich sehr nach körperlicher Berührung – welch eine Entspannung, wenn sie dann erlebt wird…

Solltest Du allerdings mit körperlicher Berührung schlechte Erfahrungen gemacht haben, kann es gut sein, dass ich „einfach nur“ neben dir sitze. Oder sogar in der anderen Ecke des Raumes.

Vielleicht kommen Töne, eine Melodie… Oder ich halte ganz achtsam deinen kleinen Finger oder deine Füße. Nehme ein Klanginstrument oder, oder, oder… All das immer aus dem, was mein Leib von deinem Leib „hört“. Und selbstverständlich kannst Du jederzeit Stopp sagen. (Solltest Du gerade das nicht können, finden wir einen Weg, damit umzugehen.)

Manch eine Sitzung ist ganz ruhig, fast lautlos. Andere sind geräuschvoll und bewegt. Oft gibt es beides.

Leibarbeit wirkt aus der Stille, 
in der es nichts zu tun gibt.
Wo es völlig genügt zu sein.

Ein für mich unendlich wohltuender und mich immer wieder staunenmachender Weg, der Hingabe lehrt und Vertrauen schenkt.

Entscheidungsbegleitung

Entscheidungsbegleitung richtet sich an zwei Gruppen von Menschen.

Zum einen an Menschen, die sich „einfach nie“, das heisst nur sehr schwer entscheiden können – oft selbst in für andere simpelsten Fragen. Das kann auf Außenstehende mitunter absurd wirken – für die Betroffenen ist es eher lähmend und zeit- und energieraubend.

Hier steht oft eine (unbewusste) Angst im Hintergrund, etwas falsch zu machen, dafür auf die eine oder andere Art bestraft zu werden. In der Begleitung wird es darum gehen, den Mut zu stärken, Fehler zu machen, zu erfahren, wie befreiend es sein kann, spontan zu sein. Und vielleicht steht am Ende die Erkenntnis:

Es gibt keine „falsche“ Entscheidung. 
Ich kann frei wählen…

Der Weg dahin ist nicht immer ganz leicht. Doch Du musst ihn nicht alleine gehen – und er lohnt sich :-).

Zum anderen richtet sich dieses Angebot an Menschen, die eine wirklich schwere Entscheidung zu treffen haben. Also eine, die – oft auch für andere – weit- und tiefreichende Folgen haben wird.

Um dich entscheiden zu können, brauchst Du Klarheit. Erstens über deine grundsätzlichen Prioritäten. Und zweitens über die verschiedenen Alternativen deiner Entscheidung und ihre Folgen. Um diese Klärung wird es gehen und oft auch darum,

Alternativen sichtbar zu machen,
die Du noch gar nicht als solche
(er)kennst.

Wie auch darum, die Wahrscheinlichkeit eventuell befürchteter Folgen realistisch einzuschätzen.

Meine Rolle in diesem Prozess ist die des unvoreingenommenen Begleiters, der dich mit dem oft so hilfreichen Blick von Außen und erprobten „Navigationsinstrumenten“ darin unterstützt, zu deiner Entscheidung zu finden.

Zu einer Entscheidung,
zu der Du WIRKlich stehen
und deren Umsetzung
Du tragen kannst.

Person-liches

Berufserfahrungen in elf unterschiedlichen Branchen (von Elektronik über Spielfilmproduktionen bis Kinderläden und Grafikdesign)

für mein heutiges Tun relevante Ausbildungen

  • Leibarbeit
  • Tanz- und Ausdruckstherapie
  • Heilpraktiker für Psychotherapie


weitere prägende, teilweise langjährige und in meine Arbeit einfließende Erfahrungen mit

  • Traumkörperarbeit / Prozessorientierte Psychologie (POP) nach Arnold Mindell
  • N-Prozess®
  • Hakomi®
  • Authentic Movement (AM)
  • Erfahrbarer Atem®
  • Essentielles Theater
  • 5Rhythms®
  • Movement Medicine
  • Open Floor
  • Body-Mind Centering® (BMC)
  • verschiedene Massageausbildungen
  • Telefonseelsorge
  • Meditation / Sein und Tun in Stille
Hier solltest Du eigentlich ein Foto von mir sehen…

© Foto: privat

Hier solltest Du eigentlich ein Foto von mir sehen…

Preisung

Was ich anbiete, ist im Wortsinne unbezahlbar.

Das liegt in der Natur meiner Arbeit.

Ihr Wert lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken. Er ist individuell und liegt im nicht-materiellen Bereich.

Und natürlich braucht es für meinen Zeit- und Energieeinsatz einen Ausgleich.

Diesen werden wir miteinander vereinbaren – unter Berücksichtigung deines Anliegens, der Zeit, die dieses braucht, wie auch deiner finanziellen Situation.

Der erste Schritt

Der erste Schritt in eine neue Richtung erscheint, wenn man noch davor steht, oft (sehr) schwer. Doch wenn man ihn dann tut, ist es einfach nur ein Schritt.

Ich möchte dich ermutigen, ihn zu gehen.

Um ihn dir zu erleichtern, biete ich dir folgendes an: Solltest Du in den ersten 20 Minuten deiner ersten Sitzung mit mir merken, dass mein Angebot für dich nicht passt, berechne ich dafür kein Honorar. Dieses Kennenlernangebot ist für dich also kostenlos.

Wie Du mich erreichst

Du kannst mich gerne anrufen030 473 26 26 0.

Sollte ich – was bei meiner Arbeit naturgemäß öfter vorkommt – nicht direkt ans Telefon gehen können, hinterlasse mir bitte eine Nachricht. Dann rufe ich baldmöglichst zurück.

Unter willkommen@vertrauensraum.de freue ich mich auf deine E-Mail-Anfrage, die ich in der Regel innerhalb eines Tages beantworte.

(Möchtest Du verschlüsselt per Mail kommunizieren, ist mir das sehr willkommen. Ich bevorzuge S/MIME, „verstehe“ aber auch PGP.)

WIRE ist eine weitere Möglichkeit, mit mir bei gut geschützter Privatsphäre in Kontakt zu treten: @vertrauensraum.

Du kannst mir auch einfach eine Nachricht über das Kontaktformular senden.

Nachdem wir auf einem dieser Wege einen Termin vereinbart haben, findest Du mich unter der Adresse: Borkumstraße 22, 13189 Berlin.

Wenn Du Fragen hast, nimm gerne Kontakt mit mir auf – ich freue mich, von dir zu hören oder zu lesen. Vielleicht ja bis bald…

Alexander

Kontaktformular

Datenschutz

Wenn alles geklappt hat, siehst Du hier eine Bestätigungsmeldung. Falls nicht, kontaktiere mich bitte per E-Mail. Danke!